Unsere Nachhaltigkeitsstrategie

Lange Zeit galten ethische Investments als Sache für weltfremde Spinner und idealistische Träumer – Zum Glück liegen diese Zeiten hinter uns. Umweltskandale, die Besinnung auf nachhaltiges Wirtschaften sowie das gewachsene Umweltbewusstsein der Gesellschaft sind die Eckpfeiler für den Erfolg ethischer und nachhaltiger Geschäftsmodelle. Zwischen 2007 und 2018 stieg das Volumen nachhaltig verwalteter Vermögen in Deutschland laut Statista von 4,3 Milliarden Euro auf über 30 Milliarden Euro an. Als Investment sollen nachhaltige Anlagen zwei Aspekte erfüllen: Zum einen soll die Anlage ethisch vertretbar sein und ökologische und nachhaltige Ziele verfolgen. Zum anderen soll damit aber auch Geld verdient werden.

Kapitalanlage muss heute mehr können als Renditechancen bieten und Risiken managen. So verlangen immer mehr Investoren transparente Informationen darüber, welche ökologischen und sozialen Folgen mit ihrer Kapitalanlage verknüpft sind. Ganzheitliche Anlagestrategien beziehen deshalb immer öfter Kriterien mit ein, die nicht unmittelbar finanzieller Art sind.

Ihr Anlageberater

Unser Nachhaltigkeits-Partner Amundi

Die französische Vermögensverwaltung ist Europas größter Asset Manager und zählt weltweit zu den zehn größten Vermögensverwaltern. Amundi verwaltet mehr als 1,47 Billionen Euro in sechs Hauptinvestmentzentren. Seinen Kunden bietet Amundi umfassende Marktexpertise sowie ein umfangreiches Sortiment an aktiven, passiven und sachwertorientierten Investmentlösungen. Amundi ist seit November 2015 börsennotiert und auf Basis der Marktkapitalisierung die Nummer eins der Vermögensverwalter in Europa und weltweit auf Platz fünf.

Amundi steht als einer der Pioniere für verantwortungsvolles Investieren schon seit Langem mit an der Spitze der Entwicklung nachhaltiger Kriterien, Konzepte, Strategien und Produkte – für einen wachsenden Markt ökologisch und ethisch sensibler Investoren. Verantwortungsvolles Investieren ist sogar eines der Gründungsprinzipien von Amundi. Insgesamt managen die Franzosen rund 300 Milliarden Euro in nachhaltigen Anlagen.

Menü